Dr. Franz-Barthold Gockel, Geschäftsführer Fa. Ulrich Rotte GmbH, Bereich Kanaltechnik

Ihr Ansprechpartner

Dr. Franz-Barthold Gockel
Geschäftsführer
Tel.: +49 5258 9789-12
Fax: +49 5258 9789-233
gockel [at] ulrich-rotte.de

Der Roboter ist für uns im Sonderanlagenbau ein hochflexibles, dreidimensionales Handhabungs- und Transportelement neben den vielfältigen Logistik- und Förder-
systemen. Es erweitert unser umfangreiches Lösungsangebot im Sonderanlagenbau.

Roboter bieten

 

 

Roboter

Flexibilität durch Bewegungsfreiheitsgrade

Die Vorzüge des Roboters als Lösungselement komplexer und individueller Aufgabenstellungen liegen in der Wirtschaftlichkeit seines Leistungsvermögens, der bereitgestellten Flexibilität und in der Möglichkeit, auf bestehende oder zu erwartende Variantenvielfalt reagieren zu können.

  • 6 Achsen schaffen beliebige 3D-Raumkurven
  • Bewegungsabläufe sind frei programmierbar für unterschiedlichste Aufgaben
  • umkonfigurierbar für ergänzende und neue Projekte
  • kombinierbar mit ergänzenden Funktionalitäten, Bewegungsfreiheitsgraden, Aktoren, Sensoren, Werkzeugen
Roboter Rationalisierung

Rationalisierung - Effektive Fertigung

Neben der eigentlichen Realisierung von Produktionsprozessen stellt die Rationalisierung der Fertigung einen wesentlichen Wettbewerbsfaktor dar. Die Rationalisierung findet durch die automatisierte Abfolge von Wiederholtätigkeiten in dem eigentlichen Bearbeitungsprozess und/oder der Werkstücklogistik statt.

Wir sorgen mit unseren roboterunterstützten Fertigungskonzepten für

  •  kurze und beständige Taktzeiten
  •  automatisierte Wiederholungstätigkeiten
  •  Wiederholgenauigkeit
  •  Reproduzierbarkeit im Fertigungsprozess
Schneller Produktwechsel

Schneller Produktwechsel

Bei den sich weiter differenzierenden Produktpaletten im produzierenden Gewerbe steht zunehmend Variantenvielfalt mit kleinen Losgrößen im Fokus. Große Durchsatzleistungen mit hohem Automatisierungsgrad kommen erst vollständig zur Geltung, wenn auch der Arbeitsaufwand und Stillstandzeiten beim Wechsel von Produkten auf ein Minimum reduziert werden können. Programmierte Prozess- und Bewegungsabläufe, kombiniert mit Greifer- bzw. Werkzeugwechselsystemen, gestatten im Bedarfsfall den Produktwechsel per Knopfdruck.

Mit unseren Systemlösungen produzieren Sie wirtschaftlich bei
breiter Produktpalette

  • unterschiedlichsten Losgrößen, auch kleinen
  • Umrüsten des Bewegungsablaufs durch 
Programmauswahl per Knopfdruck
  • Umrüsten der Sensorik oder Greifer durch automatisch 
arbeitende Wechselsysteme als Produktwechsel oder 
auch als Werkzeugwechsel
Automatisiertes Einlegen
Automatisiertes Bestücken
Automatisiertes Bestücken

Automatisiertes Einlegen

Das Produktionsprofil unserer Kunden erstreckt sich über die unterschiedlichsten Branchen und Fertigungsverfahren. Gemeinsam haben diese den Bedarf des Einlegens der Rohteile/Halbzeuge in die Werkstückaufnahmen der Arbeits- und Prüfprozesse.

  • automatisiertes Bestücken von Fertigungsprozessen
  • Fräsenautomatisierung
  • Drehmaschinenautomatisierung
  • Beschicken von Heizstrecken
  • Einlegen in Mess- und Prüfprozesse
  • Bestücken von Werkstückträgern nach individuellen Belegungsplänen
  • Entnehmen von Stapeln
  • Kombination mit Transportsystemen
Verpacken

Bestücken - Verpacken

Nicht nur das Bestücken der Verarbeitungsschritte, sondern auch das Weiterreichen und schlussendlich das Verpacken runden das Teilehandling ab. Mit flexibler Robotertechnik können wir das Einlegen und Verpacken in Personalunion von einem sechsachsigen Helfer erledigen lassen. Dabei lassen sich die erforderlichen Packbilder bzw. Stapelfolgen in der Verpackungseinheit lösen sowie auch das Handeln von sperrigen, großen oder schweren Teilen in ihre Transportgestelle bewerkstelligen.

Wir unterstützen unsere Kunden gerne auch bei der automatisierungsgerechten Gestaltung der Abgabepositionen und Werkstückaufnahmen, um die Potentziale robotergestützter Verpackung optimal nutzen zu können.

  • Ablage gefertigter Werkstücke in Produktverpackungen
  • Einhaltung/Realisierung produktspezifischer Packbilder
  • Stapelbildung
  • Einhängen in Transportgestelle
  • automatisierungsgerechte Planung von Werkstückaufnahmen
Verpacken

Prozesssicherheit bei der Montage

Viele Montageprozesse in der Serienfertigung erfordern Kraft, Ausdauer, Präzision und Dokumentation. Bei diesem Anforderungsprofil stößt der Mensch schnell an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit und Prozess-
sicherheit.

Roboterunterstützte Automatisierung

  • bringt Vorteile beim Bestücken von Montageprozessen
  • ermöglicht Montageprozesse mit sich änderndem Arbeitsinhalt und Werkstückaufnahmen mit Wechselsystemen
  • wird unterstützt duch Takttische zum Weitertransport in die Montagestationen und Transportsysteme mit Werkstückträgern


Roboterunterstützte Montagen ermöglichen durch ihre hohen Freiheitsgrade zum Beispiel das Aufziehen flexibler Werkstücke auf Fixierwerkzeuge mit Wärmebehandlung und anschließendem Ausstapeln.

Auch die zunehmende Anforderung an die Dokumentation der durchgeführten Montagetätigkeiten bzw. der dabei angewendeten Prozessparameter wird durch die roboterunterstützte Automatisierung erleichtert.