Geschäftsführung freut sich über die Nominierung
v.l. Ulrich Rotte (Geschäftsführender Gesellschafter), Franz-Barthold Gockel (Geschäftsführer) und Benedikt Rotte (Geschäftsführender Gesellschafter) freuen sich über die Nominierung zum Mittelstandspreis.
Im Netzwerk der Besten findet man sie alle: Die mehr als 20.000 Unternehmen, die seit 1994 für den Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" nominiert wurden, die mehr als 5.000, die die Jurystufe erreichten, und die Ausgezeichneten.
Im Netzwerk der Besten findet man sie alle: Die mehr als 20.000 Unternehmen, die seit 1994 für den Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" nominiert wurden, die mehr als 5.000, die die Jurystufe erreichten, und die Ausgezeichneten.
Geschäftsführung freut sich über die Nominierung
Freuen sich über die Nominierung zum Mittelstandspreis: v.l. Ulrich Rotte (Geschäftsführender Gesellschafter), Franz-Barthold Gockel (Geschäftsführer) und Benedikt Rotte (Geschäftsführender Gesellschafter)

Nominiert für den "Großen Preis des Mittelstandes" 2021

Rotte gehört zum „Netzwerk der Besten der deutschen Wirtschaft“

Zum 2. Mal nach 2017 wurden wir in diesem Jahr für den "Großen Preis des Mittelstandes" nominiert und freuen uns sehr über das Erreichen der 1. Wettbewerbsstufe.

„Jetzt erst recht“ lautet der Leitgedanke des diesjährigen Mittelstandspreises. „Mit diesem Motto soll mittelständischen Unternehmen Respekt und Anerkennung für das Durchhalten in dieser Krisenzeit vermittelt werden”, so Dr. Helfried Schmidt, Vorstand der Oskar-Patzelt Stiftung und Gründer des Wettbewerbs.


Nicht nur Zahlen zählen

Als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands betrachtet der „Große Preis des Mittelstandes" seit 1994 nicht nur Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze, sondern das Unternehmen als Ganzes. Anhand von fünf Wettbewerbskriterien wird Rotte nun in den kommenden Wochen in seiner Gesamtheit und in seiner Rolle innerhalb der Gesellschaft bewertet:

  1. Gesamtentwicklung des Unternehmens

  2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen

  3. Modernisierung und Innovation

  4. Engagement in der Region

  5. Service und Kundennähe, Marketing

Der seit 27 Jahren jährlich stattfindende Wettbewerb wird von der Oskar-Patzelt-Stiftung mit Sitz in Leipzig ausgelobt. In diesem besonders schwierigen Jahr für die deutsche Wirtschaft wurden 4.674 Nominierungen(2020: 4.970, 2019: 5.399, 2018: 4.917) eingereicht.

 

Update: Gemeinsam mit 667 anderen Unternehmen haben wir die 2. Stufe des Wettbewerbs erreicht. Aus ihnen wählen die Juroren der zwölf Regionaljurys bis Juli die Preisträger und Finalisten aus. Die Preisverleihung findet im September in Düsseldorf statt, erst an diesem Abend werden die Entscheidungen der Jury bekanntgegeben.

Geschäftsführung freut sich über die Nominierung
v.l. Ulrich Rotte (Geschäftsführender Gesellschafter), Franz-Barthold Gockel (Geschäftsführer) und Benedikt Rotte (Geschäftsführender Gesellschafter) freuen sich über die Nominierung zum Mittelstandspreis.
Im Netzwerk der Besten findet man sie alle: Die mehr als 20.000 Unternehmen, die seit 1994 für den Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" nominiert wurden, die mehr als 5.000, die die Jurystufe erreichten, und die Ausgezeichneten.
Im Netzwerk der Besten findet man sie alle: Die mehr als 20.000 Unternehmen, die seit 1994 für den Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" nominiert wurden, die mehr als 5.000, die die Jurystufe erreichten, und die Ausgezeichneten.
Geschäftsführung freut sich über die Nominierung
Freuen sich über die Nominierung zum Mittelstandspreis: v.l. Ulrich Rotte (Geschäftsführender Gesellschafter), Franz-Barthold Gockel (Geschäftsführer) und Benedikt Rotte (Geschäftsführender Gesellschafter)