Ulrich Rotte, geschäftsführender Gesellschafter der Fa. Ulrich Rotte GmbH, Bereich Automobiltechnik

Ihr Ansprechpartner
Ulrich Rotte
Geschäftsführender
Gesellschafter
Tel: +49 5258 9789-0
Fax: +49 5258 9789-235
rotte [at] ulrich-rotte.de

Unsere Kunden sind im Wesentlichen Automobil­zulieferer aber auch die Auto­mobil­hersteller selbst,  die auf unsere schlüssel­fertigen Konzepte und auch auf Einzel­maschinen in Ihrer Produk­tions­­logistik setzen.
Realisiert in Einzellösungen oder integriert in komplexe Fertigungs­strukturen haben wir Erfahrungen in folgenden Bereichen der Automobil­industrie

1x1px

Ausrichten, Sortieren, Vereinzeln

Greifen von Einzelteilen aus ungeordneter Lage und Abgabe mit definierter Orien­tierung an den nachfolgenden Verarbeitungs­­­­schritt:

Die zu handhabenden Einzelteile werden bei diesem Vorgang über mehrere Förder­­­stufen vom Schüttgut in nahezu freiliegende Lage auf einem Gurt­förderer gebracht, von einer Kamera aufgenommen und vom greifenden Roboter bezüglich Lage und Bauteil­typ ausgewertet.
Mit vorliegender Lage- und Typen­­auswertung erfolgt der Zugriff in der laufenden Förder­bewegung und die anschließende definierte Übergabe an ein Multi­greifer­system zur Abgabe in den weiteren Fertigungs­prozess.
Bei der vorliegenden An­wendung wurden Taktzeiten von 2,5 Sekunden erreicht.

Vereinzelte Montage­elemente werden im Produktions­takt von speziell entwickelten Verpresswerkzeugen aus der Bereitstellung entnommen und am Montage­träger positioniert und verpresst.

Montagearbeitsplatz für Fahrwerkskomponenten
Rundtakttisch mit Wechselwerkstückaufnahmen

Montage-, Füge- und Umformprozesse

Teilautomatisierte Handarbeitsplätze zur Montage von sicherheits­relevanten Fahrwerks­komponen­ten, sowie Stationen zur Kontrolle von montierten Struktur­kompo­nenten:

Gemäß individueller Aufgabenstellungen realisieren wir Montage und Prüf­systeme von der ergono­mischen Aufbau­planung über die Inte­gration der prozess­relevanten Komponenten bis hin zur Visualisierung und Dokumentation der Arbeits­abläufe und Ergebnis­daten.

Vollautomatische Montagesysteme mit Bauteilbeladung durch Roboter und Ausführung der einzelnen Montagen durch Montageroboter mit Standard- und Spezialwerkzeugen:

Zur Positionierung werden die Kunststoffmontageträger auf einem Rundtaktisch formstabil und reproduzierbar verspannt. Dreh­wechsel­aufnahmen ermöglichen einen programm­gesteuerten Produkt­wechsel im Zusammenspiel mit den roboter­automatisierten Montageeinheiten.

Doppelgreifer für Kunststoffspritzgussteile an einem Fanuc R2000
Roboterautomatisierte Beflammzelle zur Klebenahtvorbereitung von Radmulden

Roboterautomatisierungen und Greifsysteme

Entnahmegreifer für Kunststoffformteile:

Diese Greifer sind für die Entnahme großer Kunststoffspritzgussteile aus den Spritzgussmaschinen konzipiert. Formgetreue Anlageflächen und Fixiereinrichtungen gewährleisten die sichere Entnahme und die Formstabilisierung bis zu Übergabe des Werkstücks durch das Roboterhandling an die nachfolgende Transportlogistik.

Roboterautomation bei der Werkstückbearbeitung realisiert, besonders bei häufigem Produktwechsel, eine sichere und wirtschaftliche Arbeitsweise. Dazu bieten wir Ihnen die Planung, den Aufbau und die Programmierung einer kompletten automatisierten Roboterzelle einschließlich individueller Montage- oder Verfahrenswerkzeuge.

Rollenförderstrecke für Fahrwerkstransportgestelle
Drehstation mit kombinierter Hub- und Verschiebefunktion

Fördern, Heben, Drehen, Greifen, Puffern

Transportlogistik für Transportbehälter, Transportgestelle, Werkstückträger in der Warenausgangslogistik als unmittelbare Schnittstelle zur laufenden Fließbandfertigung. Nur eine hohe Verfügbarkeit und eine zuverlässige Bauweise ermöglichen es uns, die anspruchsvollen Anforderungen an diesem Nadelöhr der Automobilzulieferindustrie erfüllen.

Heben, Verschieben und Drehen der Achstransportgestelle, um in einer bestehenden Förderstrecke unter eingeschränkten Platzverhältnissen eine 180°-Drehung realisieren zu können:

Die betreffende Rollenbahn wird dazu auf einer schiefen Ebene aus dem Förderstrang herausgezogen und über die vorne und hinten angrenzenden Rollenförderer hinausgehoben, so dass die erforderliche Drehung ausgeführt werden kann und durch Zurückverschiebung die Förderstrecke wieder geschlossen wird. An diesem Nadelöhr der Produktionslogistik, ist rund um die Uhr höchste Zuverlässigkeit und Funktionssicherheit gefragt.

Steuerung
Robotertechnik

Steuerungen, Prozessüberwachung und -dokumentation, Qualitätskontrolle

Auf Grundlage der projektspezifischen Funktionsstrukturen erfolgt die Elektroanlagenplanung, deren Aufbau und Programmierung. Prozessvisualisierungen und Prozessüberwachungen unterstützen den Werker bei der Erfüllung der geforderten Qualitätsstandards mit Einhaltung der Arbeitsplatzvorgaben.

Schnittstellen zu Produktionsleitsystemen mit Übergabe der im Montageprozess realisierten Prozessparameter z.B. für die Dokumentation von sicherheitsrelevanten Verschraubungen und Montageschritten.

Prozessüberwachung von Setzwegen bei der Blindnietmutternverarbeitung und dem Verpressen von Distanzhülsen mit Kennzeichnung und Ausschleusung von fehlerhaften Bauteilen.

Qualitätskontrolle durch Kamerasystemtechnik als Vorkontrolle bevor nachfolgende, veredelnde Weiterverarbeitungsschritte zum Einsatz kommen und auch als abschließende Qualitäts- und Vollständigkeitskontrolle. Eingesetzt werden mit der Robotertechnik kompatible Kamerasysteme, welche im Bildvergleich die eingestellten Toleranzgrenzen überwachen und sichern.