Artikel

Beratung. Planung. Ausführung.

Sensortag im Werkstückträger
Drahtloser intelligenter Sensor
Drahtloser intelligenter Sensortag im Werkstückträger
Drahtloses intelligentes Sensorsystem integriert in einen Werkstückträger
Drahtloses intelligentes Sensorsystem integriert in einen Werkstückträger
gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

Drahtlose intelligente Sensorsysteme

Forschungsprojekt ist eine zentrale Schlüsseltechnologie für Industrie 4.0

Neben unserem bereits preisgekrönten Forschungsprojekt "Aktiver kraftsensitiver Werkstückträger" entwickelten wir einen weiteren essentiellen Baustein für Industrie 4.0: „Drahtlose intelligente Sensorsysteme zur produktbasierten Steuerung industrieller Produktionsanlagen“ (kurz: DiSSproSiP).

Das Verbundforschungsprojekt bildet eines der Teilprojekte des Rahmenprogramms zur Förderung von „Sensorbasierten Elektroniksystemen für Anwendungen für Industrie 4.0 (SElekt I4.0)“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

 

Unsere Motivation
Der Megatrend „Industrie 4.0“ treibt die Verbesserung der Flexibilität sowie der Energie- und Ressourceneffizienz heutiger Produktionsprozesse massiv voran. Ursache sind sich immer weiter differenzierende Kundenanforderungen, welche eine effiziente Losgröße-1-Fertigung erfordern. Diese Aufgabe lässt sich durch innovative Konzepte intelligenter Steuerungen und Vernetzungen realisieren.

 

Unsere Ziele
Projektziel war die Entwicklung eines drahtlosen, intelligenten Sensorsystems zur dezentralen, flexiblen Steuerung des Produktionsprozesses auf Einzelstückbasis. Das Sensorsystem erfasst Prozessdaten am Entstehungsort, wertet diese eigenständig aus und trifft auf Basis zentraler Regeln dezentrale Entscheidungen. Gleichzeitig fungiert es als „digitaler Laufzettel“ über alle Produktionsschritte hinweg und kommuniziert wechselseitig mit der Anlagensteuerung. Dieses Konzept befähigt die effiziente Produktion individueller Produkte. Zugleich lässt es sich modular auf unterschiedliche Anforderungen adaptieren. Die dokumentierte Echtzeitüberwachung der Produktionsprozesse sorgt darüber hinaus für eine ganzheitliche Qualitätskontrolle.

Das intelligente Sensorsystem besteht im Kern aus einem drahtlos mit Energie zu versorgendem Sensormodul. Somit besteht eine Hauptaufgabe in der energieeffizienten Optimierung mittels eines innovativen Konzepts. Aufgrund seiner Konzeption kann der Sensor branchenübergreifend in neue und auch bestehende Produktionsanlagen integriert werden.

 

Unsere Forschungspartner

Das Verbundforschungsprojekt wurde von Institutionen der Wirtschaft und Wissenschaft getragen. Siemens- Corporate Technology, Fraunhofer Institut ENAS, die Universität Paderborn sowie das Unternehmen TagITron befassten sich schwerpunktmäßig mit der Forschung und Entwicklung u.a. zur  intelligenten Signalverabreitung, induktiven Energieübertragung oder eines integrierbaren RFID-Lesegeräts. Zur Validierung der Entwicklung beinhaltet das Forschungsprojekt drei Demonstratoren im industriellen Kontext. Die Venjakob Maschinenbau GmbH integriert das Sensorsystem in eine Anlage zur UV-Beschichtung. Ferner nutzt die MSF-Vathauer Antriebstechnik GmbH die Entwicklung, um Antriebe dezentral zu steuern. Rotte erweitert eine Anlage bei der Firma Miele zur Produktion von Waschautomaten in „Losgröße 1“.

Sensortag im Werkstückträger
Drahtloser intelligenter Sensor
Drahtloser intelligenter Sensortag im Werkstückträger
Drahtloses intelligentes Sensorsystem integriert in einen Werkstückträger
Drahtloses intelligentes Sensorsystem integriert in einen Werkstückträger
gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

Diese Webseite nutzt Cookies!

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.